Die Projekte:


3-er

 

Lukas WAGNER BBW-13

Christian WRULICH BBW-13

Claudia EBNER LEB-13

Raphael KRAUSGRUBER LEB-13

 

Das Dreiecksmodul besticht durch räumliche und funkti­onale Vielseitigkeit. Die verschiedenen Ebenen lassen sich je nach Anforderung beliebig bespielen.

Ein Modul lässt sich aus 6 gleichen Elementen zusammenfügen und bietet die Funktion der Ernte | Begegnung| Aktion.

Durch die variable Anordnung der gewünschten Funktionen, wird ein multifunktionales Modul kreiert, welches die gemeinschaftliche Nutzung anregt. (hier zur Broschüre)


IT'S ALREADY THERE

Bianca SCHERR BBW-13

Corinna MURGG BBW-13

Florian MELCHER LEB-13

Rebecca BLIEMEGGER LEB-13

 

Unsere Idee beruht darauf, etwas nicht komplett Neues zu gestalten. Wir wollten nicht genutzte oder nicht wahrgenommen Orte wie Nischen, Sockel oder Tröge finden, diese bestmöglich adaptieren und einen Nutzen geben. So entstand ein Konzept mit unterschiedlichsten Zonen, welche zum Verweilen und Naschen einladen sollen. Dieses Konzept ist in der Form rein für das FH-Gelände anwendbar, jedoch lassen sich jegliche andere Orte mit den gleichen Prinzipien begrünen und erneuern.



Roman FREISTÄTTER BBW-13

Lukas WENZL LEB-13

Anja SKERLAK LEB-13

 

Das Projekt thematisiert vielfach ungenutzte Flächen und Plätze in städtischen Bereichen. Diese oft verwaisten Flächen könnten einen Mehrwert bilden, wenn sie richtig genutzt würden. Der Leitgedanke von Urban‐Gardening, zu Deutsch urbaner Gartenbau, liegt in der Aufbereitung von städtischen Brachflächen mit dem Ziel sie für die lokale Bevölkerung nutzbar zu machen. Nutzbar im Sinne von Gartengestaltung und der Erwirtschaftung von natürlichen regionalen Obst und Gemüse für den Eigengebrauch. Es sollen aber auch Erholungsbereiche geschaffen werden. Die Ambivalenz von Garten und Erholung bzw. Grünraum soll mit dem Projekt auch in verdichtete Stadtstrukturen Einzug halten. Ursprung und erstes Handlungsgebiet des Projektes ist das FH‐Gelände. Es sollen dort auch die ersten Prototypen platziert werden. Durch die Bereitstellung von Anbauflächen auf der FH soll außerdem die Interaktion zwischen Studenten, Lehrpersonal und örtlicher Bevölkerung gefördert werden. Nutzer sind somit jegliche Personen des öffentlichen Raumes. Dadurch ist auch sichergestellt, dass die Beete auch während der Sommerferien bewirtschaftet werden. Eine Ausdehnung auf den Grazer Bezirk Eggenberg ist angedacht und wurde auch schon kommuniziert. Es wurde ein Modulsystem entwickelt, das eine vielseitige Nutzung ermöglicht.


Markus STEGER BBW-13 | Philipp SATTLER BBW-13 | Emirdjana Disha incomingRichard LIEBEG LEB-13 | Maria WAHA LEB-13

PROLOG

Einst zogen fünf glorreiche Halunken aus sich eines uralten Quests anzunehmen - der Suche nach dem Grünen Gral. Die Legende erzählt sich, dass es in ferner Zukunft durch die Macht des Grals zu einer Welle kommen wird, die Brachland und verödete Betonwüsten blühen und ergrünen lässt. Ganze Städte werden zur Natur zurückkehren. Man berichtet sich, dass der Gral der erste Baustein ist. Aus ihm entsteht ein wachsendes System das so einfach ist, dass es Menschen verbinden kann. Aus einem Modul werden viele und was als einzelner Stein beginnt, erschafft ganze Plätze, neue Zentren des Miteinanders und der Identifikation als große, grüne Gemeinschaft. Ihre Mission trägt den Codenamen G-Modul.                                                                       (hier zur gesamten Geschichte)


GRAB AND LET GROW


`Nimm mit und wachse´

 


Peter WÖLFL BBW13

Tina TRUMMER BBW13

Alexandra PERJE LEB 13

Marc HÜTTNER LEB13

 


A free takeaway station - Eine gratis Entnahmestation

 


for public space - für den öffentlichen Raum

 


daily refilled with - täglich frisch bestückt

 

 

with small herbs plants - mit Kräutersetzlingen

 


 

Materials - Materialien

 

 

construction steel - Baustahlstangen

 

 

a bucket for the herbs - Blechkübel für die Kräutersetzlinge

 

 

metal tube fundation - Rundrohr als Fundamenthülse


QR CODE

 

David MEIER BBW-13

Sarah KOLLER BBW-13

Andrea BERGHAMMER LEB-13

Franziska HILLEBRAND LEB-13

 

Mit unserem Projekt wollen wir Hochbeete schaffen, die sowohl langlebig als auch vielseitig einsetzbar sind. Daher haben wir uns dafür entschieden Hochbeete mit verschiedenen Größen und Höhen in Gruppen zu arrangieren. Als Material für unsere Hochbeete haben wir Accoya Holz gewählt. Dieses Holz besteht aus Buche, welches durch ein Essigsäureverfahren haltbar gemacht wird und so bis zu fünfzig Jahre eingesetzt werden kann.

 

Um die Benutzung unserer Hochbeete generell zu vereinfachen, haben wir eine Website erstellt auf der neben Projektinformationen auch Informationen über die Pflanzen, Lagepläne für die einzelnen Hochbeete und Bewertungsmöglichkeiten zu finden sind. Durch QR-Codes, die an den Hochbeeten angebracht sind, kann direkt vom Smartphone oder Tablet aus auf diese Website zugegriffen werden.



ALL IN ONE

Tim LEHNER BBW-13

Doris WINDISCH BBW-13

Lisa MÜLLNER LEB-13

Philipp STIEGLER LEB-13

 

"All in One" - Der Name unseres Projektes sollte eigentlich für sich sprechen. Wir haben ein Produkt gesucht, welches möglichst variabel einsetzbar ist und somit Ihrer Kreativität nicht im Wege steht. Es sollte nicht nur als Hochbeet, sondern auch für "Vertical Gardening" und Sitzgelegenheit dienen. Für diejenigen unter Ihnen, die sich mit dieser Vielfalt noch nicht zufrieden geben, sollte es darüber hinaus möglich sein mit diesem Produkt eigene temporäre Pavillons oder sogar Gebäude zu bauen und entwerfen. Des Weiteren sollte unser Produkt sehr günstig in der Anschaffung und wieder recyclebar sein. Sie denken ein einziges Produkt kann diese Eigenschaften nicht vorweisen? Wir haben es gefunden - die Palette!

 

Mit nur wenigen Handgriffen und schlichtem Werkzeug können Sie ganz einfach Hochbeete, Stühle und Ähnliches zusammenbauen. Dabei ist neben der Palette nur noch eine wasserundurchlässige Folie (z.B. eine Teichfolie) notwendig. Uns ging diese Art des "Urban Gardenings" jedoch noch nicht weit genug. Wir haben eine Küche und einen Pavillon entworfen, die ausschließlich aus Paletten realisierbar sind und die dazu dienen sollen, frisch gepflücktes Obst und Gemüse sofort an Ort und Stelle verwerten zu können.

 

Viel Spaß beim Nachbauen und Mahlzeit!

 


 GREEN LIFE GARDENING

 

Christine PFEFFER BBW-13

Simon LABUDDE BBW-13
Christoph NEUBAUER LEB-13
Christina LASSNIG LEB-13

 

Der Betonschachtring ist ein Fertigteil welches normal im Kanalbau verwendet wird. Allerdings macht er sich auch über der Erde bezahlt, als Pflanzenbeet. Der Betonschachtring ist wasserdicht. Braucht also keine Plastik Folie und ist somit umweltschonend. Wegen des hohen Gewichtes ist keine Fixierung notwendig und er ist außerdem kaum zerstörbar. Es gibt den Betonschachtring in verschiedenen Größen. Ideal für ein Hochbeet sind Ringe mit einem Meter Höhe. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit die Ringe mit einer niedrigeren Höhe zu stapeln. Der Durchmesser kann, je nach Situation, variieren. Wir haben mit der Kombination der verschiedenen Ringe nicht nur Beete, sondern auch Sitzgelegenheiten und Tische erschaffen. Um daraus auch Nutzen zu ziehen, ist es möglich in den Beeten Obst und Gemüse anzupflanzen.  Bei den Sitzgelegenheiten eignen sich besonders Tomaten, Paprika, sowie verschiedenste Kräuter und andere Sorten, die man zur Jause verspeisen kann. In den anderen Beeten kann man anpflanzen was auch immer man gerne isst oder verkocht. Das Ziel ist, mit den Pflanzen, Orte zu verschönern. Bepflanzte Bänke und Tische bringen Leben in einen grauen Innenhof. Eine sanierungsbedürftige Fassade wird durch die Betonschachtringe versteckt und die Pflanzen verschönern das Ganze mit geringem Budget.


MODULAR GARDENING

 

Martina RAPPOLD BBW-13

Catherine ZIRNGAST BBW-13

Michaela HAIDER LEB-13

Michael PUSTER LEB-13

 

Die Grundidee unseres Projekts ist ein modulares Hochbeetsystem, das vom Nutzer individuell zusammengestellt werden kann. Als Basis dient eine Rahmenkonstruktion auf der die einzelnen Module aufgesetzt werden können. Grundsätzlich gibt es 4 Grundmodule zwischen denen gewählt werden kann:

 

- Hochbeet 60x60x90

- Hochbeet 60x120x90

- Hochbeet 60x60x47

- Deckel 60x60x6

 

Diese Module können entsprechen auf verschiedenen Funktionen abgestimmt werden. So können beispielsweise eine Regentonne oder ein Kompostbehälter im Hochbeetsystem einen adäquaten Platz finden. Aus verschiedenen Konstellationen der einzelnen Module ergibt sich der Kreislauf einer Pflanze. Den Beginn des Kreislaufes bildet das Aufzuchtbeet, in dem die Samen, unter einer schützenden Plexiglasscheibe, zu Jungpflanzen heranwachsen können. Um das Wachstum optimal zu gewährleisten, werden die Jungpflanzen in die Hauptbeete weiter gepflanzt. Zur Wasserversorgung während des gesamten Wachstumsprozesses steht ein Regentonnenmodul zur Verfügung. Da der Mensch eine große Rolle im Kreislauf einer Pflanze spielt, gibt es Sitzmöglichkeiten mit einer integrierten Tool-Box, sodass die Werkzeuge stehst griffbereit sind. Zur Entsorgung der biologischen Abfälle dient ein Kompostmodul. Mittels einer integrierten Klappe im Modul, kann der Kompost entnommen und zur Dünung für die neuen Jungpflanzen eingesetzt werden.


Franziska SCHIERER BBW-13

Philipp SPREITZER BBW-13

Julia GOSCH LEB-13

Simon SCHANTL LEB-13

Marco BONHOLZER LEB-13




GREEN STADIUM


Bernadette GRUBER BBW-13

Fumihiro KAWASHITA BBW-13

Maria NIEDERL LEB-13

Sandro KÖHL LEB-13

Katrin ULLER LEB-13

 

Das "Green Stadium" besteht aus drei Hauptelementen (Haupt-Beet, Stiegen und Sitzgelegenheiten), die variabel zusammensetzbar sind und aus den Materialien Holz, Beton und Glas. Durch seine Stadium - Form kann es in den Vorlesungen sowie auch in den Pausen als Sitzgelegenheit dienen. Vorallem in der Pause kann die praktische Kombination aus Beet und Bank bei den Nutzern gefallen finden und so bekommt jedes Jausenbrot mit den frischen Kräutern und Gemüse seine würze. Der Wunsch nach Ruhe und ausbrechen aus dem Alltag lässt auf eine abgehobenes Element schließen. Das Beet weist unterschiedliche Höhen auf. Die Maximalhöhe beträgt 3 Meter und an der Rückseite des Stadiums befinden sich abwechselnd Fenster, die einen Einblick in ein Hochbeet geben und Plakate, die Informationen zu den Pflanzen und Anbau erläutern.